Aktien aus dem Bereich Verkehr

Impact Investment: in Firmen investieren, die alternative Verkehrsmittel entwickeln!

Nach der Energiewirtschaft und der Industrie ist der Verkehr der drittgrößte Ver­ursacher von Treibhausgasemissionen in Deutsch­land. Die Haupt­gründe für den anhaltend hohen CO2-Ausstoß im Ver­kehrssektor sind die Dominanz fossiler Kraftstoffe, die Zunahme der Fahrleistung, schwerere Fahrzeugmodelle im Personenverkehr sowie die steigende Zahl von Autos und Flügen im Personen- und Güterverkehr.
Der motorisierte Straßenverkehr ist für 94 Prozent der Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors verantwortlich. Davon sind etwa 59 Prozent auf Personenkraftwagen (Pkw) und 35 Prozent auf Last­kraftwagen (Lkw) sowie andere Nutzfahrzeuge zu­rückzuführen.
Durch Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr, Radwege und den Bahnverkehr sollen die CO2-Emissionen im Verkehrssektor bis 2030 im Vergleich zu 1990 um 42% gesenkt werden. (Quelle: „Klimaschutz in Zahlen – Fakten, Trends und Impulse deutscher Klimapolitik“ – Ausgabe 2020 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.)

Verkehr: Energieverbrauch nach Energieträgern (2018) Quelle: BMWi
Verkehr: Energieverbrauch nach Energieträgern (2018)
Quelle: BMWi
Umweltkosten für verschiedene Fahrzeugtypen in Deutschland.Quelle: bdo (Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V.) bzw. Umweltbundesamt
Umweltkosten für verschiedene Fahrzeugtypen in Deutschland.
Quelle: bdo (Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V.) bzw. Umweltbundesamt

Fakt ist: die größten Emittenten haben logischerweise auch das größte Verbesserungspotential!
Frage ist: Tun sie auch genug? (Das wird von den verschiedenen Organisationen teilweise sehr unterschiedlich bewertet.)
Dilemma: Angenommen, Lufthansa fliegt ab sofort nur noch mit grünem Treibstoff, aber alle Deutschen würden statt Lufthansa lieber Billigflieger buchen…dann hätten die Dreckschleudern gewonnen und Lufthansa wäre pleite; wollen wir das?

Verkehr: Flugverkehr

…im Flugverkehr besteht noch großes Verbesserungspotential:

Lufthansa AG (WKN: 823212)

Firmensitz: Frankfurt am Main (Hessen)

„Die Lufthansa AG ist eine weltweit tätige Fluggesellschaft mit rund 580 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Haupttätigkeitsfeld des Konzerns ist die Durchführung von nationalem und internationalem Passagier- und Frachtlinienverkehr. Mit den zum Lufthansa-Verbund gehörenden Fluglinien Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Germanwings sowie den Beteiligungen an Brussels Airlines, JetBlue und SunExpress werden Ziele in mehr als 100 Ländern und vier Kontinenten angeflogen. Das Unternehmen hat sich von einer reinen Fluggesellschaft zu einem führenden Anbieter in den Bereichen Passagier- und Frachtverkehr, Logistik, Catering, Instandhaltung und IT-Services entwickelt. Die Lufthansa AG ist weltweit führend im internationalen Frachtlinienverkehr, als technischer Dienstleister für die Komplettbetreuung ganzer Flotten verantwortlich und bildet den Großteil seines Flug- und Servicepersonals selbst aus.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

A320neo mit weniger CO2. Quelle: Lufthansa Bildarchiv, FRA CI/P, © Oliver Roesler.
A320neo mit weniger CO2.
Quelle: Lufthansa Bildarchiv, FRA CI/P, © Oliver Roesler.
  • 2018 war die Lufthansa auf Platz 4 der Liste der größten deutschen Kohlenstoffdioxidemittenten (Quelle: Wikipedia). Die Emission der Lufthansa ist dabei laut Wikipedia mit einem Klimafaktor von 2–5 zu multiplizieren, um sie in ihrer Klimawirkung vergleichen zu können.
  • „Die Lufthansa ist mit 33 Millionen Tonnen der drittstärkste Klimasünder nach RWE (125,4 Millionen Tonnen) und HeidebergCement (82 Millionen Tonnen).“ Quelle: CO2-Bilanz der DAX-Konzerne – Artikel vom 10.07.2019 von BILD.
  • Um als Miteigentümer das Engagement in Richtung ESG (Umwelt, Soziales & Unternehmensführung) zu erhöhen, kann man seine Stimmrechte beispielsweise an die „Kritischen Aktionäre“ (Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V.) übertragen. Mit diesen Stimmrechtsübertragungen können sie Hauptversammlungen besuchen, Redebeiträge halten und die Konzernleitungen mit Fragen konfrontieren. Sie vertreten die Anliegen ihrer Mitgliedsorganisationen und Partner sowie von Konzerngeschädigten oder bieten ihnen die Möglichkeit, selbst an den Hauptversammlungen teilzunehmen und dort zu sprechen. Hier der Link zur Konzernkritik an Lufthansa.
  • Allerdings sollte man auch Bedenken, dass die Änderungen nicht von heute auf morgen durchgeführt werden können; hier ist jeder kleine Schritt in die richtige Richtung wichtig.

Ist MTU „schlecht“, weil sie auch für das Militär produzieren?
Oder sind sie „gut“, weil sie in die Forschung zum emissionsfreien Fliegen mit Wasserstoffantrieb investieren?

MTU Aero Engines AG (WKN: A0D9PT)

Firmensitz: München (Bayern)

„MTU Aero Engines AG ist ein führender Hersteller von Triebwerksmodulen und -komponenten sowie von kompletten Flugzeugtriebwerken und Industriegasturbinen. Zu den Kunden zählen sowohl zivile als auch militärische Hersteller und Betreiber von Flugzeugen und Industriegasturbinen auf der ganzen Welt. Auch in Helikoptern kommen die Produkte von MTU Aero Engines zur Anwendung. Darüber hinaus ist die MTU in der Instandhaltung von Triebwerken tätig und nutzt ihr Know-how aus dem Triebwerksbau auch im Industriegasturbinen-Geschäft. Die Bandbreite der hergestellten Produkte erstreckt sich von Großraumflugzeugen wie dem neuen Airbus A380 oder der Boeing 747 über große Passagiermaschinen wie den Airbus A320. Im Militärbereich gilt MTU auf nationaler Ebene als Systempartner für fast alle Flugtriebwerke der Bundeswehr. Auch an Antrieben für die Militärmaschinen Tornado, Eurofighter/Typhoon und den Militärtransporter A400M ist MTU beteiligt. National und international ist MTU maßgeblich an allen zentralen Technologieprogrammen beteiligt und kooperiert unter anderem mit General Electric und Rolls-Royce.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Flugzeug der Zukunft. Quelle & ©: MTU Aero Engines AG.
Flugzeug der Zukunft.
Quelle & ©: MTU Aero Engines AG.
  • Um als Miteigentümer das Engagement in Richtung ESG (Umwelt, Soziales & Unternehmensführung) zu erhöhen, kann man seine Stimmrechte beispielsweise an die „Kritischen Aktionäre“ (Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V.) übertragen. Mit diesen Stimmrechtsübertragungen können sie Hauptversammlungen besuchen, Redebeiträge halten und die Konzernleitungen mit Fragen konfrontieren. Sie vertreten die Anliegen ihrer Mitgliedsorganisationen und Partner sowie von Konzerngeschädigten oder bieten ihnen die Möglichkeit, selbst an den Hauptversammlungen teilzunehmen und dort zu sprechen. Hier der Link zur Konzernkritik an MTU .
  • Aktienanalyse MTU“ – Artikel und Video vom 04.08.2020 von Aktienanalyse.TV.

Verkehr: Automobilverkehr

…seit Dez. 2020 neu an der Börse:

fox e-mobility AG (WKN: A2NB55)

Firmensitz: München (Bayern)

„Die fox e-mobility AG ist ein europäisches Elektrofahrzeugunternehmen, das sich auf die Produktion, Vermarktung und Weiterentwicklung kompakter Elektroautos im unteren Preissegment für den individuellen Personenverkehr und logistische Anwendungen spezialisiert hat. Die neue Modellreihe der MIA 2.0 soll in Europa in Zusammenarbeit mit namhaften Zulieferern der Elektro- und Automobilindustrie hergestellt werden.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

MIA 2.0. Quelle & ©: fox e-mobility AG.
MIA 2.0.
Quelle & ©: fox e-mobility AG.
  • Die Firma wird aktuell von SMC Research gecovered – hier geht es zur aktuellen Bewertung durch SMC.

…mit Bus, Bahn & Mietwagen statt eines eigenen PKWs…

Sixt SE (WKN: 723132 (St) / 723133 (VZ))

Firmensitz: Pullach (Bayern)

„Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen. Mit den Produkten SIXT rent, SIXT share, SIXT ride und SIXT+ auf der Mobilitätsplattform ONE bietet das Unternehmen ein einzigartiges, integriertes Angebot von Premium-Mobilität in den Bereichen Auto- und Nutzfahrzeugvermietung, Carsharing, Fahrdienste und Auto Abos. Die Produkte können über die SIXT App gebucht werden, die zudem die Services von namhaften Mobilitätspartnern integriert. SIXT ist in über 100 Ländern weltweit präsent. Im Jahr 2021 erreichte der Sixt-Konzern signifikante Marktanteilsgewinne, die zu einem Rekord-Konzerngewinn vor Steuern von 442,2 Mio. Euro und zu einer deutlichen Steigerung des Konzernumsatzes auf 2,28 Mrd. Euro beitrugen – trotz der seit 2020 anhaltenden COVID-19 Pandemie. In der Dekade zuvor, von 2009 bis 2019, verdoppelte der SIXT-Konzern seinen Umsatz. Die Sixt SE als Führungsgesellschaft des Konzerns ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Mietwagen von Sixt. Quelle & ©: SIXT SE.
Mietwagen von Sixt.
Quelle & ©: SIXT SE.

Promo-Aktionen:
Auto auf Zeit: bis zu 20% Rabatt*
Sixt Sonderangebote*
Sixt Transporter Sonderangebote*
Bis zu 25% Rabatt auf Mallorca*


Werbung fürs Radfahren:
Werbung für fürs Radfahren

Umrüstung von Bussen und LKWs von Diesel auf Wasserstoff:

Clean Logistics SE (WKN: A1YDAZ)

Firmensitz: Hamburg

„Clean Logistics (vormals SendR SE) ist in der Dekarbonisierung des Transportsektors tätig. Durch den Einsatz moderner Wasserstofftechnologie im Zusammenspiel mit Batteriespeichern rüstet Clean Logistics Busse und Sattelzugmaschinen um, mit dem Ziel einen möglichst klimaneutralen Schwerverkehr sowie öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Dabei ersetzt Clean Logistics bei Bestandsfahrzeugen den herkömmlichen Dieselantrieb durch emissionsfreie Antriebstechnologie und innovative Steuerungstechnik.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 30.07.2022

Wasserstofffahrzeuge "pyuron" und "fyuriant". Quelle & ©: Clean Logistics AG.
Wasserstofffahrzeuge "pyuron" und "fyuriant".
Quelle & ©: Clean Logistics AG.
  • Börsengeflüster schreibt interessante Artikel über die Clean Logistics AG; z.B. Übernahme in Holland vom 25.07.2022

Falls jemand weitere börsennotierte Firmen kennt, welche in die Forschung und Entwicklung zur Verrringerung bzw. Vermeidung der Treibhausgasemissionen im Verkehrs-Sektor investieren, würde ich mich über eine kurze Info an admin(at)umwelt-investments.de freuen!
Evtl. sollte ich BMW, Daimler, VW und Porsche noch mit hier aufnehmen; denn die konzentrieren sich jetzt ja auch verstärkt auf Elektro bzw. Wasserstoff… was meint ihr?

Verkehr: Biokraftstoffe

Investition in Bau & Betrieb von Biogasanlagen:

EnviTec Biogas AG (WKN: A0MVLS)

Firmensitz: Lohne (Niedersachsen)

„Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Produktion von Biogas ab: Dazu gehören Planung und Errichtung von Biogasanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Des Weiteren ist der Konzern für den biologischen und technischen Service, das gesamte Anlagenmanagement und die Betriebsführung zuständig. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. Das Unternehmen ist europaweit sowie in Indien und den USA vertreten.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Biogasanlage von Envitec. Quelle & ©: Pressefotos der Envitec Biogas AG.
Biogasanlage von Envitec.
Quelle & ©: Pressefotos der Envitec Biogas AG.
  • Zwei der drei Gründer aus 2002 (Tobias Schulz und Olaf von Lehmden) sind im Vorstand bzw. Aufsichtsrat und halten gemeinsam mehr als 60% der Aktien.
  • „EnviTec Biogas: Stabiler Dividendenwert“ – Artikel vom 18.05.21 bei Börsengeflüster.

…weil wir mit der ausschließlichen Fokussierung auf E-Autos die Energiewende vermutlich nicht schaffen werden:

VERBIO AG (WKN: A0JL9W)

Firmensitz: Zörbig (Sachsen-Anhalt)

„Die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG ist einer der führenden, konzernunabhängigen Bioenergieproduzenten und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa. Das Unternehmen beschäftigt ca. 900 Mitarbeitende an seinen Standorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie in den ausländischen Tochtergesellschaften in Indien, USA, Kanada, Polen und Ungarn. VERBIO setzt auf selbst entwickelte, innovative Technologien und effiziente, energiesparende Produktionsprozesse. Die Biokraftstoffe von VERBIO erreichen eine CO2-Einsparung von bis zu 90 Prozent gegenüber Benzin oder Diesel. Die Produktionskapazität beträgt rund 660.000 Tonnen Biodiesel, 260.000 Tonnen Bioethanol und 900 Gigawattstunden Biomethan pro Jahr. Darüber hinaus produziert VERBIO Biodünger und Futtermittel zur Verwendung in der Landwirtschaft sowie hochwertige Rohstoffe für die Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie. Mit seinen innovativen Prozessen und hocheffizienten Produktionsanlagen ist VERBIO einer der Technologieführer im Biokraftstoffmarkt. Die VERBIO-Aktie ist seit Oktober 2006 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand: 24.07.2022

Stroh im Tank. Quelle & ©: VERBIO AG.
Stroh im Tank.
Quelle & ©: VERBIO AG.

Werbung für Auto-Abo mit CO2-Kompensation:
Werbung für für Auto-Abo mit CO2-Kompensation

Investition in Bioethanol:

CropEnergies AG (WKN: A0LAUP)

Firmensitz: Mannheim (Baden-Württemberg)

„Die CropEnergies AG, ein Mitglied der Südzucker-Gruppe, ist ein etablierter und gemessen an der Produktionskapazität führender europäischer Hersteller von Bioethanol für den Kraftstoffsektor. Als Bioethanol wird aus Biomasse hergestelltes Ethanol bezeichnet. Bioethanol wird durch die Fermentation (Gärung) zucker- und stärkehaltiger Pflanzen gewonnen. Als Rohstoffe verwendet CropEnergies Getreide und Zuckerrüben. Der Vertrieb des produzierten Bioethanols erfolgt unter der Dachmarke CropEnergies an die Mineralöl- und petrochemische Industrie. Darüber hinaus produziert die Gesellschaft weitere Nebenprodukte wie beispielsweise flüssiges Kohlendioxid oder flüssiges Eiweißfuttermittel.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Bioethanolanlage von CropEnergies in Belgien. Quelle & ©: Pressefotos der CropEnergies AG.
Bioethanolanlage von CropEnergies in Belgien.
Quelle & ©: Pressefotos der CropEnergies AG.

Hier kommen demnächst weitere Infos wie beispielsweise interessante Videos zur Firma.

Verkehr:  Schienenverkehr

„Bahnfahren im Regionalverkehr reduziert im Vergleich zum PKW die CO2-Emissionen auf knapp ein Drittel, im Fernverkehr sogar auf nur ein Fünftel. Der Güterverkehr auf der Schiene reduziert die Emissionen pro Tonne und km sogar auf weniger als ein Sechstel im Vergleich zum LKW. Deshalb räumt die Bundesregierung dem Ausbau des Schienenverkehrs höchste Priorität bei der Erfüllung des europäischen Klimaziels ein, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um mindestens 55% zu reduzieren. Aber auch der öffentliche Personennahverkehr mit Straßenbahnen, U-Bahnen und Linienbussen trägt ebenso wieder Busfernverkehr zu einer deutlichen Reduktion der CO2-Emissionen bei.“
Quelle: Geschäftsbericht 2020 der Schaltbau AG; Stand: April 2021.

In die Deutsche Bahn kann man leider nicht investieren, auch wenn es eine AG ist; allerdings ist sie nicht börsengehandelt. Wer aber dennoch an die Bahn bzw. den Schienenverkehr im Allgemeinen glaubt und hier investieren möchte, findet nachfolgend einige spannende Zulieferer, die vom allgemeinen Trend des Bahnfahrens profitieren:

Passend zum Thema – Werbung für nachhaltiges Reisen mit der Deutschen Bahn: Werbung für die Deutsche Bahn

Siemens stellt u.a. Züge her…

Siemens AG (WKN: 723610)

Firmensitz: München (Bayern)

„Die Siemens AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Durch Mobility, einem der führenden Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr, gestaltet Siemens außerdem den Weltmarkt für den Personen- und Güterverkehr mit. 2015 zog sich das Unternehmen aus der Haushaltsgerätesparte zurück und verkaufte seinen 50-prozentigen Anteil am Joint-Venture BSH an Bosch. Das Medizintechnikgeschäft wurde 2018 als eigenes Unternehmen unter dem Namen Siemens Healthineers AG börsennotiert, an der Siemens weiterhin eine Mehrheitsbeteiligung hält. 2020 wurde zusätzlich das ehemalige Energie-Segment als Siemens Energy abgespalten.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

…weil der Schienenverkehr wichtig bleibt:

Vossloh AG (WKN: 766710)

Firmensitz: Werdohl (NRW)

„Die Vossloh AG ist ein weltweit operierender Konzern im Bereich Bahninfrastruktur. Das integrierte Angebot für den schienengebundenen Verkehr aus einer Hand umfasst einzigartige, leistungsstarke Schlüsselprodukte und komplexe Systeme, darunter Schienenbefestigungssysteme, Betonschwellen, Weichensysteme und Kreuzungen, sowie innovative Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus des Fahrwegs Schiene. Der Anwendungsbereich reicht von Schwerlastverkehr über städtische Netze bis zur Hochgeschwindigkeitsstrecke. Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für den Bau und für den Werterhalt der Bahninfrastruktur. Vossloh zählt bei Schienenbefestigungen und Weichensystemen jeweils zu den Weltmarktführern; bei Beton-Streckenschwellen ist Vossloh der führende Hersteller Nordamerikas und Australiens; bei der vorbeugenden Schienenpflege verfügt Vossloh über eine weltweit einzigartige Technologie zum Schleifen mit hoher Geschwindigkeit, das sogenannte High Speed Grinding. Die Kunden sind in der Regel öffentliche und private Bahngesellschaften, Netzbetreiber sowie regionale und kommunale Verkehrsbetriebe. Die Aktivitäten im Kerngeschäft sind in drei Geschäftsbereiche Core Components, Customized Modules und Lifecycle Solutions gegliedert.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Bahninfrastruktur von Vossloh. Quelle & ©: Vossloh AG.
Bahninfrastruktur von Vossloh.
Quelle & ©: Vossloh AG.
  • „Vossloh: Wacker geschlagen“ – Artikel vom 30.07.2020 von Börsengeflüster.
  • Im Buch „Gutes Gewissen und dennoch erfolgreich“ wird Vossloh von der berühmten Börsen-Oma Beate Sander als eine von vielen nachhaltigen Anlagen empfohlen.

Bremssysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge:

Knorr-Bremse AG (WKN: KBX100)

Firmensitz: München (Bayern)

„Knorr-Bremse ist ein weltweit tätiger Anbieter von Bremssystemen und anderen sicherheitskritischen Lösungen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Im Unternehmensbereich Systeme für Schienenfahrzeuge stattet das Unternehmen Fahrzeuge im Nahverkehr wie beispielsweise U-Bahnen und Straßenbahnen, aber auch Güterzüge, Lokomotiven sowie Personenverkehrs- und Hochgeschwindigkeitszüge mit verschiedensten Produkten aus. Neben Bremssystemen zählen hierzu auch intelligente Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Energieversorgungssysteme, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer, Bahnsteigtüren, Reibmaterial sowie Fahrerassistenzsysteme, elektrische Antriebsausrüstungen und Leittechnik. Die Unternehmensdivision Systeme für Nutzfahrzeuge bietet ihren Kunden Bremssysteme für Lkws, Busse, Anhänger und Landmaschinen. Im Bereich Chassis-Systeme engagiert sich Knorr-Bremse vornehmlich bei der elektronischen Steuerung und bei Fahrerassistenzsystemen als auch in der Luftaufbereitung. Weitere Produktfelder sind Lenksysteme, Systeme am Antriebsstrang sowie Drehschwingungsdämpfer für Dieselmotoren.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

CRH Wartungsdepot, China. Quelle & ©: Knorr-Bremse AG.
CRH Wartungsdepot, China.
Quelle & ©: Knorr-Bremse AG.

…kommt noch… gerne könnt ihr mir eine Mail schreiben, wenn ihr Links zu interessanten Artikeln oder Videos zur Firma habt!


Werbung für Fahrten mit Bus & Bahn:
Werbung für Fahrten mit Bus & Bahn

LED-Beleuchtungssysteme für Schienenfahrzeuge:

SBF AG (WKN: A2AAE2)

Firmensitz: Leipzig (Sachsen)

„Die SBF AG und ihre Beteiligungen sind im Mobilitätssektor, insbesondere der Schienenfahrzeugindustrie tätig. Die SBF AG fungiert hierbei als geschäftsleitende Holdinggesellschaft. Der operative Geschäftsbereich wird durch die Tochtergesellschaft SBF Spezialleuchten GmbH betrieben. Die SBF Spezialleuchten GmbH ist ein internationaler Systemanbieter für Decken-, Beleuchtungs- und Belüftungssysteme für Schienenfahrzeuge. Das Unternehmen hat sich dabei auf LED-Systeme für den Außen- und Innenbereich von Schienenfahrzeugen jeglicher Bauart spezialisiert. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von Front- und Trittstufenbeleuchtungen im Exterieur über Lichtbänder in Deckensystemen und Leseleuchten im Interieur. Ein starker Fokus in der Entwicklung liegt auf dem neuen Trend, mittels Applikationen den Kundennutzen deutlich zu erhöhen. Die SBF Spezialleuchten bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette von der Konzeption über die Konstruktion bis hin zur Fertigung ab.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

LED-Beleuchtung für Schienenfahrzeuge. Quelle & ©: SBF AG.
LED-Beleuchtung für Schienenfahrzeuge.
Quelle & ©: SBF AG.

…für einen effizienten und umweltfreundlichen Öffentlichen Verkehr:

IVU Traffic AG (WKN: 744850)

Firmensitz: Berlin

„Die IVU Traffic Technologies AG (IVU) entwickelt IT-Anwendungen zur Steuerung und Optimierung logistischer Prozesse. Die integrierten Standardprodukte der IVU.suite bilden alle Prozesse von Bus- und Bahnunternehmen ab: von der Planung und Disposition über die Betriebssteuerung, das Ticketing und die Fahrgastinformation bis hin zur Abrechnung von Verkehrsverträgen. Ob es um die Mobilität von Personen oder den Transport von Gütern und Informationen geht – die Systemlösungen von IVU sind in der Lage alle Informationsströme eines Unternehmens zu erfassen und in ein logistisches Gesamtkonzept zu integrieren. Die e-Logistic-Systeme von IVU verbinden Telematik, Internet- und Mobilfunk-Technologien.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

IVU Betriebshof. Quelle & ©: IVU Traffic AG.
IVU Betriebshof.
Quelle & ©: IVU Traffic AG.

Innovationen zur Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs:

init – innovation in traffic systems SE (WKN: 575980)

Firmensitz: Karlsruhe (Baden-Württemberg)

„Die init SE ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Verkehrstelematik. Telematik ist ein spezieller Bereich der Nachrichtentechnik, in dem die Kommunikation mit der Informatik verbunden wird. Unter Telematik wird das Messen, Steuern und Regeln per Fernsteuerung über feste und mobile Telekommunikationsnetze verstanden. Ein Bereich der Telematik ist die Verkehrstelematik. Darunter fallen Anwendungen, die das Verkehrsgeschehen erfassen und steuern. Die init-Unternehmensgruppe entwickelt, konstruiert, produziert und vertreibt Telematikkomponenten, Telematiksysteme und elektronische Zahlungssysteme für Busse und Bahnen. Des Weiteren führt sie die Installationen ihrer Telematiklösungen durch und passt diese an die Bedürfnisse der Kunden bzw. an vorhandene Drittsysteme an. init deckt die Wertschöpfungskette von der Planung über die Entwicklung (Soft- und Hardware), die Produktion (geringe Fertigungstiefe), die Installation/Integration (modulare Hard- und Softwarekomponenten) bis zur Wartung der Systeme ab. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt das Unternehmen Applikationen für das iPhone und andere Smartphones, die die Bilder oder Kameraansichten vom Standort des Nutzers mit computergenerierten Zusatzinformationen anreichert – etwa zu den möglichen Verbindungen, zur Entfernung der nächsten Haltestelle.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

App für Fahrgastinformation. Quelle & ©: init SE.
App für Fahrgastinformation.
Quelle & ©: init SE.

Aktualiserter Profiltext, den ich von Init erhalten habe:
„Als weltweit führender Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen unterstützt init seit 1983 Verkehrsbetriebe dabei, den öffentlichen Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. Mehr als 700 Verkehrsunternehmen weltweit verlassen sich auf unsere integrierten Lösungen rund um ihre Aufgabenstellungen. Über dieses Projektsystemgeschäft hinaus kommen noch viele weitere Kunden durch das Zuliefergeschäft hinzu.
Das von init entwickelte Hintergrundsystem MOBILE unterstützt alle Aufgabenstellungen eines Verkehrsunternehmens: Planung und Disposition, Betriebssteuerung und Fahrgastinformation, Ticketing und Fahrgeldmanagement, Analyse und Optimierung. Damit erlaubt MOBILE eine nahtlose Integration aller ÖPNV-relevanten Prozesse. Produkte von init überzeugen durch modernste Technik. Ihr modularer Aufbau und ihr hoher Standardisierungsgrad erlauben es, sie autonom einzusetzen oder sie, je nach Anforderung des Verkehrsbetriebes, individuell zu einer intelligenten Gesamtlösung zu integrieren. Auch eine stufenweise Systemerweiterung ist möglich.
Darüber hinaus unterstützt init mit seinen integrierten Lösungen Verkehrsunternehmen bei der Umstellung auf Elektromobilität oder beim Aufbau von Mobilitätsplattformen, bei denen Fahrgäste Fahrten verschiedener Mobilitätsdienstleister mit einer App planen, buchen und bezahlen können.“
Quelle: Init AG; Stand: 06.05.2021

Verkehr:  Fahrradverkehr

…am umweltfreundlichsten ist man natürlich mit dem Fahrrad unterwegs – da verbrennt man statt fossile Brennstoffe nur seine eigenen Kalorien!

BIKE24 AG (WKN: A3CQ7F)

Firmensitz: Dresden

„BIKE24 gehört zu den führenden E-Commerce-Fahrradplattformen in Kontinentaleuropa. Der Online-Händler mit Fokus auf das Premiumsegment ist die zentrale Anlaufstelle für die schnell wachsende Community der Fahrrad- Enthusiasten und fördert so die grüne Mobilität. 2002 von CEO Andrés Martin-Birner, Falk Herrmann und Lars Witt in Dresden gegründet, hat er sich schnell zu einem in Kontinentaleuropa führenden und weltweit agierenden E-Commerce-Unternehmen in diesem stark wachsenden Markt entwickelt.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Radfahrer mit einem Rad von BIKE24. Quelle & ©: BIKE24 AG.
Radfahrer mit einem Rad von BIKE24. Quelle & ©: BIKE24 AG.


Werbung für nachhaltig produzierte Fahrräder:
Werbung für nachhaltig produzierte Fahrräder

Verkehr:  Alternativen

Eine weitere Alternative zu umweltbewusstem Verkehr ist die komplette Vermeidung bestimmter Fahrten durch Online-Meetings im HomeOffice. Hier sind beispielsweise die US-amerikanischen Aktien Microsoft (Teams) bzw. Zoom Video Communications interessant. Als deutsche Titel sind hier CompuGroup hinsichtlich von Online-Artzbesuchen oder TeamViewer hinsichtlich der Online-Wartung von PC-Problemen zu nennen.

Arzt-Besuche per Videokonferenz:

CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (WKN: A28890)

Firmensitz: Koblenz (Rheinland-Pfalz)

„Die CompuGroup Medical SE & Co. KGaA ist eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa. Das Unternehmen hilft durch seine Software und Kommunikationslösungen Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Verbünden und Netzen sowie sonstigen Leistungserbringern bei der Organisation ihres Workflows, bei der Diagnose und bei der Therapie. Es bietet eine Plattform für die Vernetzung sämtlicher Beteiligten im Gesundheitswesen. Mit Produkten der CompuGROUP werden die technologischen und organisatorischen Barrieren der Sektoren der Gesundheitssysteme überwunden. Zu den Produkten gehören z.B. Online-Informations-Dienste, die einen sicheren Austausch medizinischer Daten sowie vollständig internetbasierte Abrechnungs- und Bürodienste für niedergelassene Ärzte und Zahnärzte ermöglichen. Mit eigenen Standorten und zahlreichen Kunden weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Videosprechstunde "ClickDoc". Quelle & ©: CompuGroup Medical SE & Co. KGaA.
Videosprechstunde "ClickDoc".
Quelle & ©: CompuGroup Medical SE & Co. KGaA.
Werbung für refurbished IT: Werbung für AfB

Software für Fernzugriff und Fernwartung + Videokonferenzen made in Germany:

TeamViewer AG (WKN: A2YN90)

Firmensitz: Göppingen (Baden-Württemberg)

„Die TeamViewer AG ist ein weltweit führender Software-Anbieter von Remote-Konnektivitätslösungen. Über die Konnektivitätsplattform von TeamViewer kann eine Vielzahl an elektronischen Geräten über das Internet der Dinge miteinander vernetzt werden, um die Fernsteuerung, Verwaltung und Interaktion zwischen Personen und Geräten, Personen und Personen oder Geräten und Geräten zu ermöglichen. Das Unternehmen bietet dadurch Organisationen jeder Größe sichere Fernzugriffs-, Support-, Kontroll- und Kollaborationsfunktionen. Die modulare Architektur von TeamViewer ist cloud-basiert und wurde bereits auf mehr als zwei Milliarden Geräten aktiviert. Das 2005 gegründete Unternehmen unterhält Niederlassungen in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum.“
Quelle: finanzen.net GmbH, Stand 24.07.2022

Fernzugriff mit TeamViewer. Quelle: https://www.apfelpage.de/news/app-der-woche-teamviewer-quick-support/.
Fernzugriff mit TeamViewer.
Quelle: https://www.apfelpage.de/news/app-der-woche-teamviewer-quick-support/.

Ich hoffe ihr konntet in dieser Liste ein paar interessante Firmen für euch entdecken!
Falls ihr noch kein Depot haben solltet, könnt ihr hier mit dem Depotrechner den individuell für euch passenden Depotanbieter (Broker) ermitteln.

Bezüglich Lob, Anregungen & Kritik freue ich mich über eine Mail an admin[at]umwelt-investments.de!


Werbung: selbst CO2 kompensieren durch Pflanzen von Bäumen:
Werbung: selbst CO2 kompensieren durch Pflanzen von Bäumen